Unterwegs auf Kreta – beliebte Ausflugsziele

Unterwegs auf Kreta – beliebte Ausflugsziele

4734

Die verschiedenen Regionen der Mittelmeerinsel Kreta halten Ausflugsziele für jeden Reisetyp bereit und lassen keinen Wunsch offen. Ob Norden oder Süden, Osten oder Westen, jede Region überzeugt Besucher mit ihren ganz eigenen Vorzügen. Wir stellen Ihnen Ihre möglichen Ausflugsziele auf Kreta vor.

Touristenmagnet Nordkreta – Ausflugsziele

Insbesondere die Nordküste Kretas, nahe der internationalen Flughäfen in Iraklion und Chania,  ist touristisch bestens erschlossen. Große Hotelanlagen mit eigenen Strandabschnitten, kretische Restaurants und Bars sowie zahlreiche Touristenattraktionen und Ausflugsziele warten darauf, von Ihnen besucht zu werden. Der Norden Kretas lässt den Traum von einem perfekten Urlaub für viele Familien, Paare und Singles wahr werden. Tagesausflüge quer über die Insel lohnen sich, da sich viele verlockende Ausflugsziele sich nur wenige Kilometer entfernt befinden.

Die Städte Chania, Iraklion und Rethymnon befinden sich allesamt in Norden Kretas. Egal, ob Ihnen ein Museumsbesuch vorschwebt, Sie eine antike Altstadt und schöne Hafenanlagen sehen oder einfach ein wenig Einkaufen gehen wollen, in einem der drei größten Orte der Insel sind Sie garantiert richtig aufgehoben.

Iraklion, die Hauptstadt der Insel, wird von vielen Touristen bei einem Kurztrip besucht. Die Kulturmetropole ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, denn von dort aus lassen sich alle wichtigen Ferienregionen per Bus oder Mietwagen problemlos erreichen. Besonders sehenswert ist die Altstadt, deren Mittelpunkt der Löwenplatz markiert. Um schnell und bequem alle spannenden Sehenswürdigkeiten Iraklions zu sehen, bietet sich eine ausgiebige Stadtrundfahrt an, während der Sie per Audioguide die wichtigsten Informationen über die kretische Geschichte und Kultur sowie die Bedeutung der verschiedenen Ausflugsziele erhalten.

In Iraklion sind außerdem die wichtigsten Museen der Insel ansässig. Neben dem Historischen Museum, in dem sich Funde aus der christlichen Epoche finden, ist besonders das Archäologische Museum über Kreta hinaus bekannt.  Hier können Sie zahlreiche, eindrucksvolle Artefakte wie Kunstwerke, Schmuck, Statuen und Vasen der minoischen Ära bewundern, die als Geburtszeit der europäischen Hochkultur angesehen wird.

Unser Tipp: Sie wollen noch tiefer in die kretische Kultur eintauschen? Kombinieren Sie den Besuch mit des Archäologischen Museums mit einem Trip zum Palast von Knossos. Die antiken Ruinen des größten minoischen Palastes liegen nur rund fünf Kilometer außerhalb der Hauptstadt und veranschaulichen, was Sie im Museum erfahren. Bei einem geführten Ausflug kann Ihnen Ihr kompetenter Reiseführer die verbliebenen Fragen beantworten und Ihnen aus erster Hand seine Geheimtipps für weitere Ausflüge verraten.

Besonders Familien mit Kindern, aber auch junggebliebene Erwachsene können im Aqua Plus Wasserpark  nahe Irkalion unvergessliche Urlaubsmomente erleben. Der Park beherbergt eine ungeheure Auswahl an Reifen- und Wildwasserrutschen, Wasserspielplätzen und Schwimmbecken. Ob aufregendes Wellenbad oder erholsamer Whirlpool – hier ist für jedes Gemüt etwas dabei. Der Besuch dieses Ausflugsziels ist ein großer Spaß für Groß und Klein.

Süd-Kreta – Paradies für Individualurlauber

Strände und Klöster, Archäologie und Einsamkeit verspricht eine Reise abseits der ausgetretenen Touristenpfade in den Süden Kretas. Weit weniger erschlossen als der Norden der Insel, eignet sich die Idylle des zentralen Südens vor allem für Entdecker und Individualurlauber. Hier ist ein Mietwagen unerlässlich, um die traumhaften Berg- und Küstenlandschaften zu durchqueren.

Für Kulturinteressierte stellen die kleineren archäologischen Stätten im Süden der Insel ein wichtiges Ausflugsziel dar. In den minoischen Palästen Phaistos und Agia Triada und der antiken Stadt Gortys können Sie auf den Spuren der Geschichte wandeln und bei der Anfahrt die Landschaft genießen.

Diese ist auch unter  Naturliebhabern und Wanderfreunden beliebt. Die fruchtbare Messara Tiefebene verspricht ein spektakuläres Landschaftspanorama zu nahezu jeder Jahreszeit. Auch das mächtige Ida-Gebirge und der Nationalpark um die Samaria-Schlucht sind ein Erlebnis. Außerdem gibt es weitere, kleinere Schluchten, die Sie ganz ohne Menschenmassen durchwandern können. Wer eine leichtere Wanderroute bevorzugt, kann Südkreta fernab vom Trubel auf langen Standspaziergängen erkunden.

Unser Tipp:  Sie wollen gerne die schönsten Strände besuchen,  sind aber auch neugierig auf das riesige Ida-Gebirge und die interessantesten Ausgrabungsorte? Der Ausflug nach Südkreta kombiniert all diese Programmpunkte und ermöglicht Ihnen einen abwechslungsreichen und intensiven Tagesausflug.

Unberührtes östliches Kreta und unbefleckter Westen

In beiden Regionen gibt es fast keine Hotelkomplexe oder Ferienanlagen. Als Unterkunft bieten sich hier kleinere Pensionen und Campingplätze an. Von Ostkreta aus bietet sich beispielsweise die unbewohnte Insel Spinalonga am Golf von Mirabello an. Hier befand sich für die letzte Lepra-Kolonie Europas. Die Umgebung der Insel ist herrlich, insbesondere die Bucht von Mirabello ist wunderschön.

 Im Westen erstrecken an den Küstenabschnitten wunderschöne Strände, die Gäste  zum Baden einladen. Die Landschaft dort ist um einiges grüner als im Osten oder Süden der Insel. Im Inselinneren finden sich trotz steigernden Tourismus in den restlichen Inselregionen noch traditionelle, ländliche Dörfer, wo Sie die Chance haben, die kretische Gastfreundlichkeit der Einheimischen zu erleben. Wenn Sie sicher sein wollen, keine der zahlreichen Facetten Kretas zu verpassen, sollten Sie einen Ausflug mit einem lokalen Fremdenführer buchen.